Sprachförderung im Kita-Alltag
 

Praxismaterialien

Hosentaschen-Dialoge verstehen sich als Anregungen. Im Kita-, Kindertagespflege- und Familienalltag können sie eine Bereicherung für die Kommunikation mit den Kindern darstellen. Wir selbst fragen uns viel zu selten, warum Dinge so sind, wie sie sind. Wir selbst nehmen uns viel zu selten Zeit, zu überlegen, was wäre, wenn die Dinge anders wären, als sie sind.

Deshalb haben wir im Rahmen des brandenburgischen Projektes »Sprachberatung im Landkreis Märkisch Oderland« die Hosentaschen-Dialoge als Praxismaterial, begleitend zu unserem Modulangebot entwickelt. Passend zu typischen Schlüsselsituationen im Kita- und Familienalltag gibt es kleine Fragenfächer, die in jede Hosentasche passen. Zu fünf Schlüsselsituationen (Buddeln, Anziehen, Spazieren, Essen, Waschen) gibt es jeweils sechs Forscherfragen (Warum…?) und sechs Spekulierfragen (Was wäre, wenn…?). Sie werden sich wundern, wie schnell die Kinder sich Gedanken machen und diese auch versuchen zu formulieren. Wenn man sich in ihr Interesse hineinbegibt und sich traut, Fragen zu stellen, auf die man selbst keine Antwort weiß.

Hier können Sie das Material BESTELLEN.




Mit dem Beobachtungsinstrument »Meilensteine der Sprachentwicklung« können pädagogische Fachkräfte die Sprachentwicklung der Kinder gut einschätzen. Nach der Auswertung mit der Sprach-Ampel stellt sich für viele Pädagog*innen jedoch die Frage, welche Schlussfolgerungen zu ziehen sind. Besonders wichtig ist es, die Kinder sprachlich anzuregen, die in den roten Bereich gelangt sind. Wie kann das wirksam und trotzdem alltagsintegriert geschehen?

Die Sprachkarten wurden ebenfalls aus den Erfahrungen im Programm Sprachberatung in Märkisch-Oderland entwickelt und bieten ganz konkrete Anregungen, Tipps und Übungen, die sich leicht in die alltägliche Kita- und Kindertagespflege-Arbeit einbeziehen lassen. Die Idee ist es, einen Tag lang ein bestimmtes Kind besonders im Fokus zu haben und es mit der entsprechenden Alterskarte zu begleiten. Diese kann überall dabei sein – im Buddelkasten, im Bad, beim Essen, beim Anziehen. 

Hier können Sie das Material BESTELLEN.




Sprache dient nicht nur im Bereich der Inklusion zur Benennung von eigenen Bedürfnissen, den Gefühlen der Anderen oder dem Hinterfragen von Themen, die die Kinder in ihrem Lebensalltag bewegen. Aber vor allem hier ist es äußerst wichtig Kinder zu befähigen, die emotionale Dimension von Sprache zu erleben und als Vorbild und Begleiter*in im Sprach- bzw. Wortschatzerwerb tätig zu sein. Die Sprachberatung nimmt all die oben genannten Aspekte in ihrem Angebot auf und möchte mit dem Bücherset »Inklusion in der Kita-Praxis« Anregungen in pädagogischen Einrichtungen geben, die aufbauend auf die Moduleinheiten sind und auch immer den Fokus auf den inklusiven Gedanken tragen.

Kitas werden immer bunter, die Familienkulturen immer diverser: mehrsprachige Kinder, verschiedene Kulturen, verschiedene Hautfarben, Kinder, die mit gleichgeschlechtlichen Eltern aufwachsen und viele mehr. An diese neuen Realitäten müssen sich Kita und Kindertagespflege anpassen und sie als Chance nutzen: Vielfalt bereichert unser Leben und bringt uns in unserer Entwicklung voran. Für Kinder ist es ein Geschenk, wenn sie Diversität erleben: sie lernen, Dingen die fremd sind mit Offenheit zu begegnen und diese Erfahrungen werden ihnen ein Leben lang hilfreich sein.

In den vier Bänden geht es darum, pädagogische Fachkräfte im Umgang mit Diversität zu begleiten. Hierbei geht es nicht nur um die Einbeziehung geflüchteter Familien oder von Kindern mit Behinderung. Inklusion bedeutet Einbeziehung aller Menschen, mit all ihren Merkmalen.

Kinder entnehmen aus ihrer Umgebung Botschaften und integrieren sie in ihr Selbstbild und Weltbild. Wie schaffen wir es, dass wir alle Kinder in ihrer Identität stärken? Wie ermöglichen wir Kindern Erfahrungen mit Vielfalt? Wie regen wir kritisches Denken über Vorurteile, Einseitigkeiten und Diskriminierung an? Und wie unterstützen wir Kinder, sich gegen Einseitigkeiten und Diskriminierung zu wehren? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die vier Inklusionsbücher sehr praxisorientiert, indem zahlreiche Beispiele aus verschiedenen Kitas als Anregungen angeführt werden.