Sprachförderung im Kita-Alltag
 


Sprache und Medien

Im Alter von drei bis sechs Jahren gibt es sogenannte »sensible Phasen«. In dieser Zeit ist das Gehirn der Kinder empfänglich für umfangreiche externe Reize. Die damit verbundene kognitive Arbeit trägt maßgeblich zur Organisation des Gehirns bei. Diese Arbeit ist dann gründlich, effektiv und nachhaltig, wenn Kinder dabei selbstwirksam, selbstbildend und aktiv sind mit allen Sinnen. Wie verträgt sich das mit der zunehmenden Digitalisierung der Umwelt der Kinder, mit der sie in eine aktive Beziehung treten, um dieser Welt ihren Platz zu finden? Was darf und was darf nicht sein, um diese unwiederbringliche Chancen in der kindlichen Entwicklung nicht zu vergeuden?

Angebote:

  • Auswirkung des Medienkonsums auf die kindliche Entwicklung
    (Sprachentwicklung, Beziehungserleben usw.);
  • Medienkompetenz bei Kindern und Eltern;
  • Mediennutzung für Kinder (Empfehlung WHO);
    Mediennutzung, in der sich Kinder selbstwirksam erleben.